Der Stoff aus dem die Träume sind: Impfen ist das neue Feiern

Was habe ich nicht alles erleben dürfen in meinem mittlerweile doch schon etwas fortgeschrittenen Leben. Ich habe phantastische Länder bereist und tolle Menschen kennengelernt, gar manche Party besucht und gelegentlich auch ganz ordentlich über die Stränge geschlagen. Die Jugend war sehr abwechslungsreich, immer kunterbunt und richtig wild, sehr unterhaltsam und äußerst lebhaft. Ich habe verschiedene Berufe ausprobiert und wunderbare Erfahrungen in den unterschiedlichsten Teilbereichen des Lebens gesammelt. Auch in den mittleren Jahren meines Daseins  gab es nichts zu meckern. Im Gegenteil! Familiär wie professionell gab es eigentlich fast immer nur Grund zur Freude.

STOP!

Was ist denn jetzt los mit diesem Mann und seinem egomanen Lebens-Fazit werden Sie sich an diesem Punkt des Beitrags fragen und die  Lektüre meines Artikels entweder gelangweilt abbrechen, oder mir weiterhin vertrauen und endlich wissen wollen, was ich Ihnen mit diesem ungewöhnlich Rückblick wohl mitteilen möchte.

Ok, ok. Nur die Ruhe! Ich sage es Ihnen ja schon. Es wird gleich spannender.

Versprochen!

WEITER GEHT’S…

Wir beamen uns jetzt nämlich gemeinsam in die Gegenwart. Die einiges an wirklich Neuem zu bieten hat.

Denn: Sie werden es nicht glauben, aber bei all meinen Erlebnissen, die ich so genießen durfte, hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht erwartet, dass mir der aufregendste Moment in meiner Biografie noch bevorstehen würde.

Jugend hin, Sause her, aber nichts, aber auch gar nichts übertrifft das unglaubliche Erlebnis der ,,one and only vaccination“, auf gut Deutsch der:

IMPFUNG.

Ja, sie lesen richtig. Ich spreche von der Lust zur Immunisierung. Dem Ü-50-Gemeinschaftserlebnis mit dem Ziel einen kollektiven Corona-Befreiungs-Rausch zu erleben.

Ja, das gab es so noch nicht. Was für Abenteuer. Was für Nervenkitzel. Was für Sensation.

Meine Euphorie erscheint Ihnen übertrieben? Unangebracht? Taktlos?

Nein, nein, ich weiß wovon ich spreche: Vergangenes Wochenende war es nämlich soweit. Ich wurde zum ersten Mal gepfizert. Der Impfstoff des Pharmaherstellers BioNTech fand mit Hilfe eines freundlich vermummten Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebs den Weg in meinen Körper. Und ich muss schon sagen: Es war ein Sinnestaumel. So muss sich gar mancher Rockstar in den 60/70er Jahren gefühlt haben, der sich dem Reiz der Droge hingegeben hat. Für kurze Zeit war ich der Keith Richards der Corona-gesteuerten Neuzeit!

Nie war es aufregender alt zu sein!

Bereits im Vorfeld der Impfung hatte ich mich  verschiedenen Informations-Clips zum Thema hingegeben und mit meiner Begeisterung  meine Frau geärgert, die erst zwei Tage nach meinem Auftritt im Impfzentrum an der Reihe sein würde und mir deshalb neidvoll hinterherblickte, als ich mich Richtung Bozen bewegte. Außerdem hatte ich mir in der vergangenen Woche ein telefonisches Battle mit einem Freund in Deutschland geliefert wer denn schlussendlich quantitativ beim Antikörper-Wettkampf die Nase vorn haben würde. Und den Fight wollte ich unbedingt gewinnen.

Ich war also schon richtig heiß, als ich am Samstag, den 08.05.2021 die Impfstelle betrat.

Und ich wurde nicht enttäuscht!

Das Messezentrum in der Landeshauptstadt bot den geeigneten Rahmen für mein persönliches Großereignis. Lauter nette Menschen hatten sich zur besten Aperitif-Zeit um 11.30 Uhr im stimmungsvollen Betonbau eingefunden, um gemeinsam ein Medikamenten-Fest zu feiern. Das Rahmen-Programm war zwar überschaubar (so konnte ich trotz größtem Bemühen beispielsweise das kalte Buffet mit dem erhofften Räucherlachs und den erträumten Austern nicht finden…) aber immerhin gab es einen Getränke-Automaten und nach monatelangem Zwangs-Aufenthalt in den eigenen vier Wänden war das ja auch schon mal nicht ganz schlecht. Außerdem: Wer braucht schon Champagner, wenn er Pfizer kriegen kann?

Aus den Boxen tönte obendrein cooler 80er-Jahre Sound. Michael Jackson kreischte um sein Leben und sorgte für angesagte Revival-Atmosphäre. Habe ich es nicht eingangs dieses Blogs schon erwähnt? Impfen ist einfach das neue Feiern.

Obwohl…Ist der gute alte Michael nicht an einem Medikamenten-Cocktail gestorben?

Ein Schelm wer jetzt Übles denkt. Aber lassen wir das…

Ich für meine Person bin jedenfalls schwer begeistert und kann es kaum erwarten die zweite Dröhnung zu bekommen.

Die Party geht weiter! So wie früher…Nur, äh, irgendwie später. Und mit älteren Teilnehmern.

Kommentar hinterlassen

© 2021 Hotel Gartner GmbH, UID: IT01725450215

logo-sign-webwg

produced by

Have Fun
Flötschman Comik Figur