Von Liebeslust und Fernsehfrust…

Endlich. Endlich ist er wieder da.

Am Dienstag schon.

Morgen also.

Der Valentinstag. Der Schöne. Der Langersehnte.

Was habe ich ihn vermisst.

Dunkle 12 Monate ist es her, dass wir ihn begehen durften, feiern mit unserer/m Liebsten. Entweder mit roten Rosen zwischen den Zähnen, einer -hurra wie originell- herzförmigen Pralinenschachtel mit der Lizenz zum dick werden (oder bleiben…) oder einem Überraschungs-Wellness-Gutschein für zwei im Super-Kuschel-Romantik -Hotel. Letzterer natürlich liebevoll drapiert auf dem Nachtkästchen, sofort erkannt beim morgendlichen Augenaufschlag, zu einem Zeitpunkt , an dem der für klar definierte Liebe zuständige Gesichtsmuskel noch nicht ganz wach ist. Außerdem- um die Uhrzeit selbstverständlich – auch noch ohne erotisches Flackern in den Pupillen.

In den meisten Fällen , vor allem  beim männlichen Teil der Liebesbeziehung ist das angesprochene Augen-Zucken nicht auf den Nystagmus zurückzuführen, welcher üblicherweise mit unkontrolliertem Zittern der Augen einher geht und nicht mit einer Aderhautentzündung ,einer Netzhautablösung  und im Normalfall auch nicht mit einem bevorstehende Schlaganfall, sondern mit der Sorge, wie die kommenden Stunden wohl ausfallen mögen, wenn man schon frühmorgens Begeisterung heucheln muss für einen Tag, der mit erzwungen wohl nur unzureichend umschrieben sein dürfte.

Obwohl, wenn man überlegt, dass der Tage der Liebenden (oder des Kommerzes…) dem Einzelhandel allein in Deutschland einen Umsatz von einer Milliarde Euro einbringt, macht sich der angesprochene Zwang zumindest wirtschaftlich so richtig bezahlt.

Emotionaler Zuckerschock inklusive…

Also hat er wohl auch irgendwie seine Berechtigung.

Irgendwie…

Valentinstag also…

Unterschiedlicher wie in diesem Jahr dürfte die Schweißdrüsen-Stimulanz,-die der Volksmund Liebe nennt- wohl kaum zu interpretieren sein. Auf der einen Seite die Dame, die frisch vom Friseur kommend, nagelgefeilt, manikürt und befreit von sämtlichen Hornhautbildungen an den zarten Füsschen, schön hergerichtet und gepflegt also, erwartungsfroh dem gemeinsamen Liebes-Abend im Sterne-Restaurant entgegensieht, auf der anderen Seite der Mann, der noch keine Lösung des riesigen Problems gefunden hat, dass gerade heute der Champions-League-Knaller Paris St-Germain gegen Bayern München auf dem Fernseh-Programm steht.

Liebe zum Partner natürlich unbestritten.

Liebe zum eigenen Fußball-Club aber eben auch.

Beginn des Abendessens: 19.30 Uhr

Beginn des Spiels 20.45

Konsequenz: Wir haben ein Problem!

Eines das nicht zu lösen ist.

Vor allem wenn man bedenkt, wie lange so ein Mehr-Gang-Menü dauert, welche Erwartungshaltung dahintersteckt und welche unglaublichen Emotionen.

Mit den Sorgen lasse ich Sie jetzt mal alleine.

Ganz egoistisch.

Ich für meine Person bin sowieso aus dem Schneider. Das Spiel läuft nur auf DAZN und ich habe für den Sender kein Abo, also hätte ich das Match sowieso nicht sehen können und somit kann ich die St. Valentins-Thematik schmunzelnd aus der Ferne beobachten. Meine Frau legt außerdem keinen gesteigerten Wert auf den Feiertag der oft fingierten Herzenswärme und ich denke wir gehen einfach gemütlich auf einen Drink in die nächste Kneipe.

Oder vielleicht doch irgendwo was futtern. Es reizt mich altes Läster-Maul schon anderen zuzuschauen wie sie genussvoll (das Weibchen…) und schweißgebadet mit ständigem Blick auf die Uhr (das Männchen…) den St. Valentins-Abend verbringen und das Ereignis dann entsprechend amüsiert zu kommentieren.

Ganz nach dem Motto des amerikanischen Schriftstellers Mark Twain der dereinst meinte: ,,Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie (humorvoll…) verdrehen kann.

Recht hat er, der Gute…

Mit einem herrlichen Glas Champagner in der einen Hand und meinem Smartphone in der anderen. Auf Instagram empfiehlt man mir nämlich algorhythmisch schon seit Wochen den Erwerb wunderschöner Damen-Unterwäsche zum Tag der Liebe.

 Muss ich unbedingt meiner Frau zeigen. Die freut sich sicher. Auch morgen noch. Wenn der nächste Valentinstag noch 364 Tage entfernt ist.

Inzwischen genießen Sie bitte den Abend (Damen und vielleicht Herren…). Das Ergebnis des Fußball-Spiels können Sie ab 22.45 dann im Netz nachlesen (Herren…).

Kommentar hinterlassen

© 2023 Hotel Gartner GmbH, UID: IT01725450215

logo-sign-webwg

produced by

Have Fun
Flötschman Comik Figur