Ach, ist das schön! Leben in der Teilzeit-Welt

„So, es ist wieder mal Zeit für einen Blog“, habe ich mir heute gedacht. Und begonnen zu schreiben. Allerdings nur bis zur Hälfte. Ich hätte zwar Kraft und Energie, Ideen und Inspiration genug auch für einen längeren Text gehabt, ich wollte aber meine ,,Work­-Life-Balance“ nicht durcheinanderbringen. Seit Corona hat sich die Welt bekanntermaßen ja gerade in puncto Arbeits-Einstellung gewaltig geändert und da möchte ich unbedingt Teil von sein.

Weniger ist jetzt einfach nochmal mehr…

Und deshalb habe ich mich für ein Teilzeit-Leben entschlossen. Da bin ich jetzt konsequent. Habe mir fest vorgenommen ein, zwei Gänge rauszunehmen. Ich zickzacke nicht durch den immer dichter bewachsenen Urwald des stressigen Lebens. Nein, nein…Ich bin so mehr der Gerade-Aus- Typ.

Konsequent, eisern, stark.

Ja und so habe ich dann heute also nach kurzer Zeit aufgehört zu schreiben und bin spazieren gegangen. Man muss ja mit seinen Kräften haushalten. Und da tut so ein Spaziergang schon not. Und gut.

Und überhaupt.

Beim Spazieren bin ich der Hälfte meiner Belegschaft begegnet. Die haben sich heute bei dem schönen Wetter verdünnisiert wie ein Wassereis in der Sonne. Weiß jetzt gerade nicht wer noch am Arbeitsplatz ist, aber egal, Hauptsache wir sind alle ausgeglichen und therapieren uns von den Folgeschäden der Pandemie.

Und ein paar Neuerungen haben in der Geschichte der Menschheit ja noch nie geschadet.

Diesbezüglich fällt mir ein Zitat des Rockmusikers Frank Zappa ein. ,,Ohne Abweichung von der Norm ist Fortschritt nicht möglich“. Wohl wahr… Ein kluger Mann dieser Zappa. Leider tot. Nicht wegen Corona. In den 90ern starb man noch an anderen Krankheiten. Aber trotzdem tot…

Ob er mit seinem klugen Satz die Arbeitsmoral seiner Zeitgenossen meinte?

Oder war er gar ein Corona-Visionär?

Keine Ahnung…Egal. Ich will hier nicht abschweifen. Zurück zum Thema.

Wir waren gerade beim Spazieren gehen. Sommerliche Frischluft-Therapie. Einfach wunderbar.

Bin dann auch der Tochter von alten Freunden begegnet. Hat mir erzählt, dass sie kürzlich ihr Medizin-Studium beendet hat. Braves Mädchen… Plant jetzt sogar ihren Facharzt zu machen. Super! Natürlich in Teilzeit. Will Chirurgin werden. Rechne kurz nach. Bei dem Ausbildungs- Rhythmus nach meinem Wissen und Dafürhalten dürfte sie in ca. 12-13 Jahren bereit sein für das richtige Leben.

Cool…Dann muss sie nachher nur noch zwanzig Jahre arbeiten. Oder spazieren gehen. Oder beides.

Operieren lassen werde ich mich -sofern ich irgendwann chirurgische Hilfe benötigen sollte-von Ihr wahrscheinlich eher nicht. Habe Angst davor, dass sie während des Eingriffs auf Urlaub fährt. Tja und mit einer offenen Schädeldecke oder freigelegten Darmwänden lustwandelt es sich dann so schlecht. Und darauf, das kann jetzt schon sagen möchte ich auf keinen Fall verzichten.

 Ich bin jetzt schon Spaziergang-süchtig.

Außerdem hoffe ich, dass das Leben für mich mit meinen 58 Jahren auch sonst noch einiges an Erholungs-Werten und Freizeit-Überraschungen parat hat.

Wie sagte der großartige Fußball-Philosoph Rudi Völler dereinst:

Zu 50 % haben wir es geschafft aber die halbe Miete ist das noch nicht.

Eben.

Sie merken schon. Ich habe heute einen Hang zu Zitaten. Das hängt aber mit meiner neuen Lebens-Einstellung zusammen. Nur nicht zu viel anstrengen. Da lass ich lieber die anderen reden. Oder zitieren. Oder faseln.

Rudi Völler ist jetzt übrigens seit kurzem in (Voll)-Pension. Immer noch besser als der Zustand des toten Frank Zappa. Rudi, alias Tante Käthe hat jetzt viel Zeit zum Spazieren gehen.

Viel Spaß Rudi…Vielleicht laufen wir uns ja mal über den Weg…

Kommentar hinterlassen

© 2022 Hotel Gartner GmbH, UID: IT01725450215

logo-sign-webwg

produced by

Have Fun
Flötschman Comik Figur