Neue Rudelbildung in Europa: Endlich wieder Fußball-Varianten

Mann, wie ich mich freue! Seit gestern hat das Leben wieder einen Sinn. Es läuft-verzeihen Sie mir diesen Kalauer (auch wenn zu befürchten ist, dass im Laufe dieses Beitrages noch einige ähnlich pseudo-geistreiche Wortspiele zu erwarten sind, aber das liegt halt in meinem Wesen und in der Natur der heute zu behandelnden Dinge) wieder richtig rund in Europa. Die Fußball- EM, das erste gesamteuropäische Kicker-Treffen, das in verschiedenen Ländern ausgetragen wird wurde mit Pauken und Trompeten eröffnet.(Ja, man darf auch wieder Blasinstrumente verwenden. Super! Es geht aufwärts…) In Corona-Zeiten. Die immerhin 16.000 Zuschauer und die vielen Viren waren gleichermaßen happy! Ein cooles Treffen. Und alle gemeinsam tauschten sich voller Freude auf den Rängen über die aktuellen Inzidenzzahlen aus.

Apropos Vergnügen! Ich möchte heute die Gelegenheit nutzen und Ihnen Corona-taktisch aber natürlich auch aus der sportlichen Perspektive einige Teilnehmer dieses einzigartigen europäischen Fußball-Wettbewerbes vorstellen. Die Mannschaften sozusagen auch ein bisschen sequenzieren…Natürlich mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen und dem nötigen Abstand. Das versteht sich aber ganz von selbst!

Also dann: Erstes Spiel in Rom. Italien gegen die Türkei. Auf der einen Seite ein Land, das nach der Nichtqualifikation für die vergangene WM sportlich wieder zu sich selbst gefunden hat und nun wieder für Moderna-Fußball steht. Die Mannschaft trotzt-so wie inzwischen der gesamte Stiefelstaat- dem bösen Corona-Virus und ist mittlerweile auch taktisch wieder richtig durchgeimpft. Sie wissen schon, Catenaccio und überhaupt das typisch elegante antikörperbetonte Spiel…Und dazu gesamtstaatlich die Defensiv-Infektions-Kette . Wenn das keinen Erfolg bringt… Auf der anderen Seite die wackeren Osmanen, die wie ihr Gegner auch in den vergangenen Monaten gewaltig unter dem Virus zu leiden hatten, aber nachdem in Türkiye die Grundrechte sowieso generell massiv eingeschränkt werden , wurde es den Leuten einfach verboten über eventuelle Erkrankungen zu sprechen. Was nicht sein darf ist einfach nicht. Frei nach dem südosteuropäischen  Philosophen Recep Tayyip Erdogan. Wie würde man denn vor den bösen Mächten in Europa dastehen, wenn das Virus sich sogar auf den Islam ausbreiten würde.

 Das Spiel endete übrigens 3:0 für die Azzurri! Frei nach Gianna Nanninis Fußball-Hit war das Spiel abbastanza bello aber alles andere als impossibile! Auf jeden Fall war es Italiens höchster Sieg bei einer EM und schon  mal drei Punkte wert.

Gleich morgen sind dann die Österreicher dran. Auf ein Trainingslager im herdenimmunisierten Ischgl wurde im Vorfeld der EM verzichtet. Zu wenig los im Alpenballermann im Moment. Man wollte einfach keinen Spannungs-Abfall innerhalb der Mannschaft riskieren. Die Treffer-Inzidenz mit einer nachweislich Zero-Goal-Strategie in den Vorbereitungsspielen gegen die Slowakei und England lässt trotzdem befürchten, dass es auch heuer nichts wird mit dem Titel.  Aber kein Problem, liebe Nachbarn: Die nächsten Skisprung-Wettbewerbe kommt schon bald. Spätestens während der vierten Welle im kommenden Winter.

Apropos England. Die einzige Nation deren Anführer gleich heißt wie ein Impfstoff, was das Land in diesen schwierigen Zeiten automatisch zu einem der  Hauptfavoriten werden lässt, spielt die gesamte Vorrunde in London. Super-Spreader sollen ruhig unter sich bleiben. Dank Brexit wird man sich an das Alleinsein sowieso gewöhnen müssen. Als ehemalige Kolonialmacht stellt sich England- gastfreundlich wie man auf der Insel aber trotzdem immer noch  ist- gerade super auf die indische Variante Delta ein. Hoffentlich gibt es da keine Verlängerung des Lockdowns.

Auch die Spanier ,eine der spannendsten Mannschaften des Turniers, die erst jüngst die Deutschen in einem Freundschaftsspiel mit einem klassischen Tennis-Ergebnis ( 6:0) aus dem Stadion geschossen haben, sind aktuell nicht ohne Probleme. Dort geht es zu wie bei den kleinen Negerlein (darf man  in politisch korrekten Zeiten das Wort eigentlich noch verwenden?). Jeden Tag  reduziert sich die Mannschaft Corona-bedingt um einige Spieler. Wenn der Kader nur mal bis zum Halbfinale reicht…

Dort erwartet man selbstverständlich die Franzosen und mit (Nasen)-Abstrichen auch die deutsche Mannschaft. Die Grande Nation verfügt über eine große Anzahl an phantastischen Spielern mit immenser sportlicher Qualität. Bei all den Stars können sich die verschiedenen Querdenker nur selbst im Weg stehen. Der deutsche Risiko-Patient hingegen hat geimpfte Alte (Müller, Hummels) zurück ins Team geholt und sie den jungen Wilden an die Seite gestellt. Eine spannende aber auch explosive Mischung. Mal sehen, ob das reicht.

Jetzt könnten wir natürlich ewig so weiter machen mit den sprachlichen Flachwitzen-Fouls. Aber irgendwann ist auch mal gut.

Habe jetzt keine Zeit mehr. Gleich spielt Wales-gegen die Schweiz. Und zu den beiden fällt mir nichts mehr ein.

Kommentar hinterlassen

© 2021 Hotel Gartner GmbH, UID: IT01725450215

logo-sign-webwg

produced by

Have Fun
Flötschman Comik Figur